Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine komfortablere Nutzung unseres Online-Shops zu ermöglichen.

So können wir Ihnen beispielsweise personalisierte Produktempfehlungen zeigen und bestmögliche Servicefunktionen im Bestellprozess anbieten. Ihre Cookie-Einstellungen können Sie jederzeit unter Datenschutzrichtlinien Bestimmungen verwalten.

Motorwellen / Bearbeitung wählbar

Zurück zur Kategorie Motorwellen / Torsionswellen

Technische Zeichnung

 

Verfügbare Dimensionen und Toleranzen finden Sie unter dem Reiter Weitere Informationen.

 

Basiseigenschaften (z.B. Werkstoff, Härte, Beschichtung, Toleranz)

 

AusführungToleranz DWerkstoffHärteOberflächenbehandlung
KZANh7EN 1.1191 Äquivalent--
KZACSchwarz brüniert
KZAPChemisch vernickelt
KZAFh6EN 1.1191 ÄquivalentInduktionsgehärtet-
Oberflächenhärte 50HRC~

Weitere Spezifikationen finden Sie unter dem Reiter Weitere Informationen.

 

Zusammensetzung eines Produktcodes

 

Teilenummer-L
KZAN30-500

 

Zusätzliche Optionen / Änderungen

 

 

Generelle Informationen

 

Auswahldetails von Motorwellen / Torsionswellen

- Material: Stahl, rostfreier Stahl

- Beschichtungen: ohne Beschichtung, brüniert, vernickelt

- Wärmebehandlung: ungehärtet, gehärtet

- ISO-Toleranzen: g6, h7, js6, k6

- Geradheit: 0,01 / 100

- Rundheit: 0,005 bis 0,003

- Aussendurchmesser:  8 bis 50 mm

- Länge: 50 bis 500 mm

- Grundformen: gerade, einseitig abgesetzt, beidseitig abgesetzt, einseitig doppelt abgesetzt / einseitig abgesetzt, mit Bund, einseitig abgesetzt mit Bund

 

Beschreibung / Grundlagen

Motorwellen für Maschinenbau und Anlagenbau eignen sich für die Übertragung von Rotation, Drehmomenten (Drehkräfte) oder Leistung. Entgegen herkömmlichen Rotationswellen können Motorwellen Torsionskräften besser standhalten. Diese Besonderheit kann durch eine Härtung der Stellen für die Kraftübertragung nach der Bearbeitung noch einmal verstärkt werden. Da Motorwellen zusätzlich hohen Drehzahlen standhalten müssen, werden die MISUMI Motorwellen, oder auch Antriebswellen genannt, mit einer sehr hohen Präzision der Konzentrizität und Rundheit hergestellt. Dies verschafft der Motorwelle und Torsionswelle eine sehr hohe Laufruhe, damit sie bei hohen Drehzahlen vibrationsarm die Rotationsbewegung und Drehmomente übertragen kann. Aufgrund der hohen Präzision verfügen Motorwellen und Torsionswellen produktionsbedingt häufig Zentrierbohrungen an den Stirnflächen.
Die Motorwellen und Rotationswellen werden für die Einleitung und Ausleitung von Drehmomenten in Systemen und Applikationen verwendet. Dies können Synchronriementriebe, Kettentriebe oder auch Applikationen sein, die direkt ohne eine Übersetzung Drehmomente von einem Motor an das zu antreibende Bauteil übertragen. Häufig werden als Verbindungselement Wellenkupplungen an den Enden der Rotationswelle eingesetzt.

 

Anwendungsbeispiel Motorwelle mit Wellenkupplung - (1) Lager mit Gehäuse, (2) Motorwelle / Torsionswelle, (3) Wellenkupplung, (4) Motorhalteplatte, (5) Motor

 

Anders als bei starren Achsen dreht sich bei einer Motorwelle die komplette Baugruppe, bestehend aus Motorwelle und der auf ihr fest befindlichen Bauteile. Sie müssen daher mit einem Kugellager (Wälzlager) oder Lagergehäuse (1) gelagert werden.

Torsionswellen müssen aufgrund der rotativen Bewegung zusätzlich auch in axialer Richtung in ihrer Position gesichert werden. MISUMI bietet hierfür verschiedene kombinierbare Endformen an, die dies sicherstellen. Ein einseitiger oder auch beidseitiger Absatz der Motorwelle, kann zur axialen Positionssicherung beisteuern.

 

Anwendungsbeispiel Motorwelle mit Lagereinheit - (1) Wellenring, (2) Lager mit Gehäuse, (3) Motorwelle / Torsionswelle mit Absatz

 

Auch ein einseitiger Bund (1) an einem Wellenende, kann als Anschlag für ein Festlager dienen. Somit ermöglicht das andere Wellenende die Option eines Loslagers für einen Längenausgleich der Motorwelle.

 

Motorwelle mit Bund - (1) Bund

 

Bei Motorwellen ist eine hohe Rundheit und Konzentrizität notwendig, damit diese die nötige Laufruhe aufbringen. Die Laufruhe von Rotationswellen verhindert unerwünschte Schwingungen (Vibrationen), die häufig zu Ungenauigkeit, Bauteilverlust, erhöhtem Verschleiß und ungewollter Geräuschbildung führen können. Aufgrund ihrer hohen Präzision ermöglichen Motorwellen von MISUMI eine besonders hohe Laufruhe und damit das Fahren von höheren Geschwindigkeiten.

 

Der Mindestquerschnitt einer Motorwelle und Torsionswelle ist abhängig von dem angelegten Drehmoment oder der Leistung. Der Mindestquerschnitt stellt in einer Motorwelle den kleinsten Durchmesser dar und sollte nicht unterschritten werden, um ein Bauteilversagen auszuschließen. Muss eine Passfedernut oder Sicherungsringnut einer Motorwelle und Torsionswelle hinzugefügt werden, muss der Mindestdurchmesser bestehen bleiben und der Wellendurchmesser in seiner Größe angepasst werden. Der Mindestdurchmesser oder die Mindestquerschnittsfläche muss je nach Anwendungsfall rechnerisch ermittelt werden.

 

Zeichnung Motorwelle Mindestquerschnittsfläche (schraffiert)

 

Anwendungsbereiche

Vermehrt werden für den Maschinenbau und Anlagenbau aufgrund ihrer genauen Konzentrizität und Rundheit in Getrieben, sowie für die Kraftübertragung in Riementrieben und Kettentrieben verwendet.
Durch die präzisen gefertigten Antriebswellen, sowie konfigurierbaren Geometrien, Längen und ISO-Toleranzen bieten Motorwellen und Torsionswellen von MISUMI vielseitige Einsatzmöglichkeiten und eine individuelle Nutzbarkeit in vielen Industriezweigen. Die MISUMI Motorwellen und Torsionswellen sind zudem durch ihre hohe Genauigkeit für hohe Drehzahlen geeignet.

 

Werkstoffe

MISUMI Motorwellen und Torsionswellen sind in Stahl und rostfreiem Stahl verfügbar. Bei gehärteten Motorwellen und Torsionswellen kann herstellungsbedingt, durch die Wärmeverteilung innerhalb des Bauteils, auch das Gewinde 2 bis 3 mm gehärtet sein.

 

Beschichtungen

MISUMI Motorwellen und Torsionswellen sind ohne Beschichtung, brüniert oder vernickelt verfügbar, um diese bestmöglich vor Korrosion zu schützen.

 

Dimensionen

 

Rundheit für Motorwellen und Torsionswellen

[D] Durchmesser

Rundheit (M)

Min.

Max.

2

2.5

0.003

3

13

0.003

13

20

0.003

20

40

0.005

40

50

0.005

Vergleichstabelle Rundheit
*Hinweis: Die Rundheit der Typen KZAN, KZAC und KZAP ist identisch mit der Rundheit von Achsen und Rotationswellen.

 

Konzentrizität und Rechtwinkligkeit für Motorwellen und Torsionswellen

 


Zeichnung Motorwelle Konzentrizität und Rechtwinkligkeit

 

Toleranz der Länge für Achsen und Rotationswellen

[L], [Y] Länge

Min.

Max.

Toleranz

2

6

±0.1

6

30

±0.1

30

120

±0.1

120

400

±0.2

400

800

±0.2

Vergleichstabelle Längentoleranz

 

Maße von Sicherungsringnut für Motorwellen und Torsionswellen

 


Zeichnung Sicherungsringnut mit Parametern für Motorwellen und Torsionswellen

 

Hinweis: Die folgenden Daten basieren auf Sicherungsringnuten der MISUMI Motorwellen und Torsionswellen (JIS).
Es ist zu empfehlen Sicherungsringe von MISUMI nach JIS-Norm zu verwenden.

[D]

[d]

Toleranz d

[m]

Toleranz m

Sicherungsring (JIS)

2

1.2

+0.06
0

0.4

+0.05
0

Typ-E 1.2

2.5

1.5

0.5

Typ-E 1.5

3

2

 Typ-E 2

4

3

0.7

+0.1
0

 Typ-E 3

5

4

+0.075
0

 Typ-E 4

6

5

 Typ-E 5

7

6

0.9

 Typ-E 6

8

7

+0.09
0

 Typ-E 7

9

8

 Typ-E 8

10

9.6

0
-0.09

1.15

+0.14
0

 Typ-C 10

11

10.5

0
-0.11

 Typ-C 11

12

11.5

 Typ-C 12

13

12.4

 Typ-C 13

14

13.4

 Typ-C 14

15

14.5

 Typ-C 15

16

15.2

 Typ-C 16

17

16.2

 Typ-C 17

18

17

1.35

 Typ-C 18

19

18

 Typ-C 19

20

19

0
-0.21

1.35

 Typ-C 20

21

20

 Typ-C 21

22

21

 Typ-C 22

23

22

 Typ-C 23

24

22.9

 Typ-C 24

25

23.9

 Typ-C 25

26

24.9

 Typ-C 26

28

26.6

1.65

 Typ-C 28

29

27.6

 Typ-C 29

30

28.6

 Typ-C 30

32

30.3

0
-0.25

 Typ-C 32

35

33

 Typ-C 35

40

38

1.9

 Typ-C 40

45

42.5

 Typ-C 45

50

47

2.2

 Typ-C 50

Übersichtstabelle Dimensionen Sicherungsringnut

 

Hier finden Sie unsere Sicherungsringe für Motorwellen und Torsionswellen.

 

Maße von Passfedernuten für Motorwellen und Torsionswellen

 


Zeichnung Passfedernut mit Parametern für Motorwellen und Torsionswellen

 

[D] Durchmesser

[b] Breite

[t] Tiefe

[r] Radius

[b]

Toleranz
(N9)

[t]

Toleranz

6 - 7

2

- 0.004
- 0.029

1.2

+ 0.1
0

0.08~
0.16

8 - 10

3

1.8

11 - 12

4

0
- 0.03

2.5

13 - 17

5

3

0.16~
0.25

18 - 22

6

3.5

23 - 30

8

0
- 0.036

4

+ 0.2
0

31 - 38

10

5

0.25~
0.4

39 - 44

12

0
- 0.043

5

45 - 50

14

5.5

Übersichtstabelle Dimensionen Passfedernut

 

Hier finden Sie unsere Passfedern für Motorwellen und Torsionswellen.

 

Verfügbare Dimensionen und Toleranzen finden Sie unter dem Reiter Weitere Informationen.

 

Anwendungsbeispiele

 

Motorwelle mit Wellenkupplung
(1) Wellenmutter, (2) gedrehtes Objekt, (3) Montageplatte, (4) Lagereinheit, (5) Wellenmutter, (6) Wellenkupplung, (7) Distanzhülse, (8) Distanzhülse

Motorwelle mit Synchronriemenscheibe mit Klemmschraube
(1) Sicherungsring, (2) Kugellager, (3) Rolle, (4) Distanzhülse, (5) Synchronriemenscheibe, (6) Metallscheibe, (7) Schraube

Rotationswelle mit Synchronriemenscheibe
(1) Synchronriemenscheibe, (2) Passfeder, (3) Lager mit Gehäuse, (4) Rotationsachse, (5) Sicherungsring

Rotationswelle mit Zahnrad
(1) Synchronriemenscheibe, (2) Kugellager, (3) Rotationswelle (4) Zahnrad, (5) Lager mit Gehäuse

Rotationswelle mit Kettenrad
(1) Lager mit Gehäuse, (2) Rotationswelle (3) Kettenrad, (4) Lager mit Gehäuse

Rotationswelle mit Tragrollen
(1) Wellenring, (2) Tragrolle, (3) Lager mit Gehäuse, (4) Synchronriemenscheibe

   

Ergänzungsartikel

 

Wellenmuttern / Nutmuttern

 

Wellenringe

 

Rotationsachsen / Rotationswellen

 

Wellenkupplungen

 

Gleitlagerbuchsen

 

Industrie Anwendungen

 

3D-Drucker Industrie
Automobilindustrie
Pharmaindustrie
Verpackungsindustrie

  

Häufig gestellte Fragen

 

Wie kann ich eine Motorwelle drehend Lagern?

Für eine drehende Lagerung einer Motorwelle kommen verschiedene Lagerarten in Frage. In Abhängigkeit der Anforderungen, wie z.B. Drehzahl, Belastungsrichtung und Belastungshöhe, können Motorwellen mit Wälzlagern, wie Kugellager oder Rollenlager gelagert werden. Diese sind ebenfalls bereits integriert in Montagegehäusen (Lager mit Gehäuse) erhältlich. Eine andere Lagerart wäre die Verwendung von Gleitlagerbuchsen, welche über selbstschmierende Eigenschaften verfügen und die Wartung eines Antriebes reduzieren können. Zudem können sie Notlaufeigenschaften bei fehlender Schmierung übernehmen.

 

Welche Bauarten von Wellen gibt es?

Wellen können grundlegend in vier Bauarten, in Abhängigkeit ihrer Belastung und Verwendung untergliedert werden.
Für lineare Bewegungen eignen sich Linearwellen aufgrund ihrer Geradheit, Oberflächengüte und Oberflächenhärte.
Motorwellen und Torsionswellen, auch Antriebswellen genannt, eigenen sich für die Übertragung von Drehmomenten und Leistung. Motorwellen verfügen über eine präzise Rundheit und Konzentrizität, was zu einer guten Laufruhe bei hohen Drehzahlen beiträgt.
Mitdrehende, jedoch nicht angetriebene Wellen nennt man Rotationswellen. Rotationswellen sind drehend gelagert, jedoch fest mit den auf ihr befindlichen Bauteilen verbunden.
Entgegen der Rotationswellen sind Rotationsachsen starr gelagert. Die auf der Rotationsachse befindlichen Bauteile sind wiederrum drehend gelagert. Rotationsachsen und Rotationswellen haben aufgrund ihrer präzisen Rundheit ebenfalls eine hohe Laufruhe. 

 

Wie werden Wellen beansprucht?

Wellen werden meistens auf statische Biegung, Wechselbiegung oder Torsion beansprucht. Für jeden dieser Belastungsfälle gibt es bestimmte Wellenarten, die diese Belastungen bestmöglich aufnehmen und übertragen können.
Linearwellen werden in der Regel auf statische oder schwellende Biegung beansprucht.
Wenn in einer Applikation eine Welle rotierend (drehend) eingesetzt wird und eine Belastung aus einer gleichbleibenden Richtung anliegt, wird die eingesetzte Welle auf Wechselbiegung beansprucht. Für eine solche Belastung eignen sich Rotationsachsen und Rotationswellen.
Bei einer Torsionsbelastung, die durch das Einleiten einer Drehung und eines Drehmomentes entsteht, wird eine Welle auf Verdrehung beansprucht. Für Torsionsbelastungen werden meist Motorwellen und Torsionswellen verwendet.

 

Was ist eine Motorwelle?

Eine Motorwellen oder Torsionswellen für den Maschinenbau ist eine Welle, die durch Verdrehung auf Torsion beansprucht wird. Motorwellen werden für die Übertragung von Drehmomenten und Leistung in verschiedenen industriellen Bereichen verwendet. Motorwellen sind durch die präzise Fertigung auf die rotative Bewegung ausgelegt und bieten auch bei hohen Drehzahlen eine gute Laufruhe.

 

Mit wie viel Drehmoment kann eine Torsionswelle belastet werden?

Wie viel Drehmoment auf eine Torsionswelle beaufschlagt werden kann, ist von vielen Faktoren abhängig. Daher ist es zu empfehlen, dies je nach Anwendungsfall und Wellenmaterial rechnerisch zu ermitteln. Im Idealfall wird der benötigte Mindestdurchmesser der Welle anhand des beaufschlagten Drehmomentes und Anwendungsfalls ermittelt.

Teilenummer:  

    3D Vorschau nicht verfügbar, da noch keine Teilenummer generiert wurde.

  • Um die 3D Vorschau anzeigen zu können, muss die Konfiguration abgeschlossen sein.
Loading...
Teilenummer
KZAC10-[50-300/0.5]
KZAC12-[50-300/0.5]
KZAC15-[100-400/0.5]
KZAC17-[100-400/0.5]
KZAC20-[100-400/0.5]
KZAC25-[100-500/0.5]
KZAC30-[100-500/0.5]
KZAF10-[50-300/0.5]
KZAF12-[50-300/0.5]
KZAF15-[100-400/0.5]
KZAF17-[100-400/0.5]
KZAF20-[100-400/0.5]
KZAF25-[100-500/0.5]
KZAF30-[100-500/0.5]
KZAF35-[100-500/0.5]
KZAF40-[100-500/0.5]
KZAF45-[200-500/0.5]
KZAF50-[200-500/0.5]
KZAN10-[50-300/0.5]
KZAN12-[50-300/0.5]
KZAN15-[100-400/0.5]
KZAN17-[100-400/0.5]
KZAN20-[100-400/0.5]
KZAN25-[100-500/0.5]
KZAN30-[100-500/0.5]
KZAP10-[50-300/0.5]
KZAP12-[50-300/0.5]
KZAP15-[100-400/0.5]
KZAP17-[100-400/0.5]
KZAP20-[100-400/0.5]
KZAP25-[100-500/0.5]
KZAP30-[100-500/0.5]
TeilenummerStandard-StückpreisMindestbestellmengeMengenrabattReguläre
Versanddauer
?
RoHS[D] Wellendurchmesser
(mm)
Wärmebehandlung Oberflächenbehandlung Wellentoleranz [L] Länge
(mm)

-

1 11 Arbeitstage 1010Unbehandelt[Behandelt] Brünierth750 ~ 300

-

1 11 Arbeitstage 1012Unbehandelt[Behandelt] Brünierth750 ~ 300

-

1 11 Arbeitstage 1015Unbehandelt[Behandelt] Brünierth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1017Unbehandelt[Behandelt] Brünierth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1020Unbehandelt[Behandelt] Brünierth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1025Unbehandelt[Behandelt] Brünierth7100 ~ 500

-

1 11 Arbeitstage 1030Unbehandelt[Behandelt] Brünierth7100 ~ 500

-

1 20 Arbeitstage 1010[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth650 ~ 300

-

1 20 Arbeitstage 1012[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth650 ~ 300

-

1 20 Arbeitstage 1015[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 400

-

1 20 Arbeitstage 1017[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 400

-

1 20 Arbeitstage 1020[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 400

-

1 20 Arbeitstage 1025[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 500

-

1 20 Arbeitstage 1030[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 500

-

1 20 Arbeitstage 1035[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 500

-

1 20 Arbeitstage 1040[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6100 ~ 500

-

1 20 Arbeitstage 1045[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6200 ~ 500

-

1 20 Arbeitstage 1050[Gehärtet] Induction Hardened Surface Hardness ~ 50HRCUnbehandelth6200 ~ 500

-

1 11 Arbeitstage 1010UnbehandeltUnbehandelth750 ~ 300

-

1 11 Arbeitstage 1012UnbehandeltUnbehandelth750 ~ 300

-

1 11 Arbeitstage 1015UnbehandeltUnbehandelth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1017UnbehandeltUnbehandelth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1020UnbehandeltUnbehandelth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1025UnbehandeltUnbehandelth7100 ~ 500

-

1 11 Arbeitstage 1030UnbehandeltUnbehandelth7100 ~ 500

-

1 11 Arbeitstage 1010Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth750 ~ 300

-

1 11 Arbeitstage 1012Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth750 ~ 300

-

1 11 Arbeitstage 1015Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1017Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1020Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth7100 ~ 400

-

1 11 Arbeitstage 1025Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth7100 ~ 500

-

1 11 Arbeitstage 1030Unbehandelt[Behandelt] Chemisch vernickelth7100 ~ 500

Loading...

  1. 1

Zurück zur Kategorie Motorwellen / Torsionswellen

Technische Zeichnung

 

 

Spezifikationstabellen

 

TeilenummerL
AusführungD0.5mm-Schritte
KZAN
KZAC
KZAP
KZAF
1050.0~300.0
12
15100.0~400.0
17
20
25100.0~500.0
30
KZAF35
40
45200.0~500.0
50

 

Zusätzliche Optionen / Änderungen

 

Grundlegende Informationen

Ausführung Gerade Werkstoff EN 1.1191 Equiv.

Zusätzliche Artikel in dieser Kategorie

Ergänzungsartikel

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Technischer Support